Suche
  • Christian Braun

JBBL - TORNADOS sind dabei!


Nach drei vergebenen Versuchen sich für Deutschlands höchste Spielklasse der Altersgruppe u16 zu qualifizieren, erreichen die TORNADOS FRANKEN ihr Ziel im vierten Anlauf souverän. Die JBBL-Saison 2018/2019 findet als mit TORNADOS-Beteiligung statt!

TRIER – Nur sechs Wochen vor dem Qualifikationsturnier startete das TORNADOS-Team in die Vorbereitung. Dafür wurde häufig und intensiv trainiert und an nahezu jedem Wochenende fanden Testspiele und -Turniere statt. Das Team setzte sich zu großen Teilen aus den Spielern der u16-1 des Post SV und der TORNADOS FRANKEN u14. Aus der u16 kamen Ozan Celebi, Tevin Schnabel (ursprünglich TSV Ansbach), Femi Owolaju und Daniel Belugin. Vom dritten Bayerischen Meister, der TORNADOS u14, rückten David Sovak, Simon Feneberg und Jan Bocsanyi (beide ursprünglich TV Altdorf), Ben Köhler (TV Lauf), Moritz und Joscha Eckert (beide ursprünglich TSV Weißenburg) und Lucas Gockov ins Team auf. Dazu verstärkten Danny Wägner (TTV Neustadt/Aisch), Ruben Kraus (TV Lauf) und Deshan Vranc (NBC) das Team, während Rok Resnik (ursprünglich TB Erlangen) das Trainerteam verstärkte.

So ging es ins Turnier mit den ungewohnten Rahmenbedingungen von 4×8 Minuten Spielzeit mit entsprechend 4 persönlichen Fouls und einer Mannschaftsfoulgrenze von 4 pro Viertel, in die Qualifikationsrunde am 9. und 10.6. beim Ausrichter Young Gladiators Trier. Die TORNADOS traten in einer 5er Gruppe, in der sich nur der erste direkt qualifiziert, an. Der Zweit- und Drittplatzierte hatte die Chance sich in einer zweiten Qualifikationsrunde in die JBBL zu spielen. Die letzten beiden der Gruppe schieden aus.

Nach einer guten Vorbereitung und vielen guten Testspielen und Ergebnissen, war dann der TV Langen der Auftaktgegner und die erste Standortbestimmung im Qualifikationsturnier. Die TRONADOS starteten konzentriert und zauberten ein 36:3-Viertel zum Turnierstart auf das Parkett. Die Entscheidung viel also bereits im ersten Spielabschnitt. Kräfte konnten geschont werden und das Kollektiv erspielte sich einen 88:25-Auftaktsieg, der bei der Konkurrenz bereits Eindruck hinterließ.

Nach nur einem Spiel Pause, kam mit BIS Speyer das zweite bis dahin ungeschlagene Team als Gegner. Der Start war wesentlich schwerer als zuvor. Die hohen Temperaturen und die kurze Pause forderten zunächst ihren Tribut und so war es ein Buzzer Beater zum 16:11 nach dem ersten Viertel, der als Dosenöffner fungierte. In der Folge wurde vor allem die Defensive besser und nur zwei Gegenpunkte sorgten für ein 29:13 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte wuchs der Vorsprung dann schnell an und letztlich stand ein souveränes 68:40 zu Buche.

Das erste Spiel am zweiten Turniertag war, ob der bisherigen Ergebnisse, eine Art Schlüsselpartie. Der Gastgeber, die Young Gladiators Trier, baten zum Tanz. Abermals war der Start holprig und schwer, wenngleich sich die TORNADOS zur ersten Pause auf 21:13 und zur Halbzeit auf 37:26 absetzen konnten. Der Vorsprung wurde dann gut verwaltet und im letzten Viertel vorentscheidend auf 23 Punkte ausgebaut. Etwas früh ließ dann die Spannung der TORNADOS nach und Trier verkürzte zum dennoch ungefährdeten Endstand von 66:53.

Rechnerisch waren die TORNADOS nun zwar noch nicht durch, aber ein Sieg von BIS Speyer gegen die TG Hanau im Folgespiel würde Platz eins bedeuten. Der Speyerer-Sieg kam und damit war der erste Platz – und somit auch die vorzeitige Qualifikation für die Jugend-Basketball-Bundesliga – perfekt. Die Freude war natürlich groß und es gab eine kleine Siegesfeier.

Das letzte Spiel gegen die TG Hanau, die auch schon vor Anpfiff als Viertplatzierter feststand, war somit ein bedeutungsloses Schaulaufen. Die TORNADOS wollten nun aber natürlich auch den ungeschlagenen ersten Tabellenplatz, dennoch entwickelte sich ein leider wenig ansehnliches Spiel, das die TORNADOS mit 58:44 für sich entschieden.

Aus dem Trainerteam kamen nach dem letzten Spiel verdient nur lobende Worte. So gab Nico Probst zu Protokoll: „Es war von Anfang bis Ende eine konzentrierte und souveräne Vorstellung. Die Mannschaft kann stolz auf die gezeigte Leistung sein!“ Christian Braun und Rok Resnik stießen ins gleiche Horn: „Die Mannschaft hat immer an einem Strang gezogen und war immer fokusiert. Zurecht dürfen wir uns nun auf die kommenden JBBL-Saison freuen! Ein Dank gilt dabei natürlich allen, die dieses Projekt so massiv unterstützt und vor allem an uns geglaubt haben.“

In Summe qualifizieren sich die TORNADOS FRANKEN als Gruppenerster souverän, ungeschlagen und vor allem direkt für die JBBL. Das Resultat war ein wahrer Teamerfolg, was jeder Zuschauer erkennen konnte. Nicht-Anwesenden dient der Blick auf einige Statistiken als Beweis.

Für die TORNADOS spielten (punkte pro Spiel in Klammern): Belugin (6/2/1/1), Celebi (4/4/5/1), J. Eckert (0/-/0/8), M. Eckert (9/2/6/4), Feneberg (7/0/5/9), Gockov (10/6/2/2), Köhler (7/10/0/2), Kraus (-/2/-/5), Owolaju (15/7/7/9), Schnabel (9/17/2/2), Sovak (6/5/2/15), Vranc (6/2/19/0), Wägner (9/11/17/-).


134 Ansichten