• Christian Braun

JBBL: TORNADOS in Slowenien und beim Ludwigsburger Season Opening


In der letzten Woche der bayerischen Sommerferien absolvierten die JBBL-Mannschaft der TORNADOS FRANKEN ein Trainingslager im Heimatland von Trainer Rok Resnik – Slowenien, um sich anschließend in Ludwigsburger beim Season Opening zu beweisen.

NÜRNBERG / FIESA (SLOWENIEN) / LUDWIGSBURG – Eine 16-köpfige Delegation brach also am 2.9. nach Fiesa (Slowenien) auf. Die Anreise verlief entspannt und alle waren begeistert, als man in der Unterkunft am Meer einzog. Es Stand am Anreisetag dann nur noch das Abendessen und ein kleines Teambuilding-Event auf dem Programm. Voller Tatendrang startete dann am Montag das Trainingslager. Morgensport mit Ausdauer und Schwimmprogramm im Meer, Mannschafts-einheiten, Individiualtrainings, Teambuilding und natürlich Testspiele standen auf dem straffen Programm.

Am Dienstagabend war der erste Test gegen eine u15-Mannschaft in und aus Koper vom dortigen Erstligisten KK Sixt Primorska terminiert. Die TORNADOS waren noch recht frisch und überzeugten gegen den jüngeren Gegner. Ein 93:33 war die Folge und der Einstand im Europameisterland war gelungen. T. Schnabel (14 Punkte) und D. Wägner (12) waren die fleißigsten Punktesammler in einem gewohnt ausgeglichenen Team. Es sammelten alle Spieler tolle Erfahrungen, Einsatzminuten und schon hier wurde klar, dass ein erneuter Besuch in Slowenien sich lohnen würde.

Doch stand zunächst wieder Training auf dem Plan, ehe es am Folgetag auch einen freien Nachmittag gab, den die Reisegruppe gemeinsam im Aqua-Park Istralanida in Kroatien verbrachte – Teambuilding vom Feinsten. Wer am schnellsten in der Rutsche ist, ist teamintern nun damit auch geklärt! Ohne Wettkampf ging es eben nicht einmal in der freien Zeit. Dennoch genossen alle den spaßigen Ausflug. Der Tag selbst endete aber wieder etwas ernster mit einem gemeinsamen Abend und Basketball: Testspiel Kroatien gegen Slowenien.

Am Donnerstag stand dann, nach dem Frühsport und einem langen Training, der zweite Test in Sezana bei der u17 von KK Sezana an. In diesem Test spürte man nun schon die vielen Trainings und die müderen Beine der Spieler, dennoch hielt man das Spiel gegen die älteren Slowenen bis ins vierte Viertel offen. Dann setzten sich die Gastgeber aber deutlich ab. Die TORNADOS zogen mit 54:72 den kürzeren. Diesmal steuerten mit D. Vranc (13) und F. Owolaju (11) zwei andere Akteure die meisten Zähler bei. Die Trainer waren mit beiden Tests sehr zufrieden und gewannen viele gute und wichtige Erkenntnisse.

Am Freitag wurde dann früh nochmals eifrig und lang trainiert ehe der Transfer zum Season Opening der Porsche BBA nach Ludwigsburg anstand. Die Truppe reiste zurück nach Deutschland und trotzte den widrigen Verkehrsverhältnissen mit guter Laune und einer Prise Schlaf.

In Ludwigsburg stand dann am Samstag der Shootaround auf dem Programm ehe man die TORNADOS-u14 bei ihrem Auftritt gegen die Gastgeber unterstütze. Immerhin mischten mit J. Bocsanyi (20), J. Eckert (9) und S. Feneberg (21) auch drei JBBL-Kaderspieler bei der 64:70-Niederlage der „kleinen“ TORNADOS mit. Danach stand das Treffen der JBBL-Mannschaften auf dem Plan.

Wie im Spiel davor, sahen die zahlreichen Zuschauer einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, der letztlich sogar in einer Verlängerung gipfelte. Dort war der Akku der TORNADOS dann wohl letztlich etwas zu leer und die Ludwigsburger Talente siegten mit 84:86. Die erfolgreichsten Punktesammler auf TORNADOS-Seite waren diesmal D. Wägner (27) und F. Owolaju (14). Die Trainer waren trotz der Niederlage nicht unzufrieden, da viele Probleme in der Partie erklärbar sind. Nach dem Spiel genoß die fränkische Reisegruppe die Ludwigsburger Gastfreundschaft. Verpflegung wurde gestellt und die Einladung zum Besuch der weiteren Spiele schlug man natürlich auch nicht aus. So sahen die Franken dann noch deutliche Siege der NBBL- (gegen Gießen) und BBL-Mannschaft (gegen Tübingen) der Gastgeber.

Am letzten Tag der Reise stand ein neuerlicher Test gegen die Luwigsburger JBBL an. Dieses Spiel war natürlich ob der Belastungen der letzten Tage die schwerste Aufgabe. Beleg war die schlechte erste Hälfte und der entsprechende Pausenrückstand von 24:44. Dann zeigten die TORNADOS aber nochmals aus welchem Holz sie geschnitzt sind! Mit deutlich verbessertem Mannschaftsspiel und viel mehr Engagement – so mancher lief da schon auf Reserve – holten die TORNADOS auf. Letztlich reichte es aber nicht die Viertel 3 und 4 zu gewinnen und die Gastgeber siegten 64:71. Für die TORNADOS scorten diesmal L. Gockov (16) und D. Vranc (14) am besten. Nach dem Abschlussspiel freuten sich alle doch wieder auf die fränkischen, heimatlichen Gefilde und so reiste die Truppe mit viel gewonnenem Zusammenhalt, sportlicher Weiterentwicklung und viel Motivation nach Hause.

Ein riesen „Hvala!“ gilt, neben dem Betreuerteam um Lukas Paul und Christian Braun, vor allem Rok Resnik, der nicht nur sein Fachwissen mit einbrachte, sondern den Trip herausragend organisierte und leitete. Wir hoffen alle auf eine Wiederholung einer solchen Reise und freuen uns nun auf die bevorstehenden Aufgaben in der Vorbereitung und in der Liga.


0 Ansichten