• Christian Braun

JBBL: TORNADOS FRANKEN siegen in emotionalem Mittelfranken-Derby


Die Zuschauer des Mittelfranken-Derbys sahen ein Spiel mit vielen Aufs und Abs, viel Spannung und Emotion. Letztlich revanchierten sich die TORNADOS FRANKEN für die Hinspielniederlage und sicherten sich mit dem 63:53-Sieg den direkten Vergleich.


NÜRNBERG – Die Relegationsrunde 4 der Jugend-Basketball-Bundesliga starte mit dem Rückspiel des Mittelfranken-Derbys Nürnberg Falcons BC gegen TORNADOS FRANKEN. Im Hinspiel vor zwei Wochen hatten die Falken einen knappen 79:76-Sieg und damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt aus der Paul-Moor-Halle entführt. Für die TORNADOS bestand daher im Dürer-Gymnasium gesteigerte Notwenigkeit, die Punkte auf das eigene Konto zu bringen.

Entsprechend engagiert starteten die TORNADOS und zogen über ein 9:1 (4. Minute) bis auf 14:2 (7.) davon. Die Falcons kämpften sich ins Spiel und verkürzten bis zum ersten Viertelende auf 17:10.

Zu Beginn des zweiten Viertels setzten sich die TORNADOS auf 21:10 (12.) ab, ehe der Faden riss und die Gastgeber besser ins Spiel fanden. Über ein 23:18 (14.) und ein 25:22 (17.) konnte die Heimmannschaft in der 19. Minute wieder aufschließen und zum 30:30 ausgleichen. Ein Dreier der Gäste brachte dann den 33:30-Halbzeitstand (aus Sicht der Gäste). Das Spiel war völlig offen.

Der Start in die zweite Halbzeit war die beste Phase der Hausherren, die mit einem Lauf die 33:36-Führung (23.) übernahmen und sich in Folge ihre größte Führung (35:41, 25.) erarbeiteten. Die TORNADOS kämpften sich heran und übernahmen über ein 43:38 (26.) mit 45:43 (28.) wieder die Führung. Vor dem Schlussabschnitt bot das 45:44 beste Voraussetzungen für ein spannendes Ende.

Keines der Teams konnte sich absetzen, und zur Mitte des 4. Viertels hatten die Gäste sich nur ein minimales 49:46-Polster (36.) erarbeitet. Eine sehr zerfahrene Phase folgte. In dieser zogen die TORNADOS, vor allem durch etwas Glück, vielleicht auch ein wenig mehr Willen und die lautstarke Unterstützung der Eltern und Fans, vorentscheidend auf 55:47 (39.) davon. Die Falcons wehrten sich energisch, und es war am Ende ein wahrer Kraftakt der Gäste nötig, um den 63:53-Sieg und damit auch den direkten Vergleich über die Ziellinie zu bringen.

Coach Rok Resnik: „Wir freuen uns über die wichtigen Punkte. Der Unterstützung des Vereines und der Eltern bedeutet mir sehr viel. Vielen Dank.“ Coach Christian Braun richtete den Blick nach vorne: „Wir freuen uns sehr, unsere Aufgabe ist es nun, weiter zu punkten und die bestmögliche Ausgangsposition für den Klassenerhalt zu schaffen. Dafür bedarf es weiterer Erfolge.“ Die Chance dazu haben die TORNADOS FRANKEN bereits am kommenden Wochenende, beim weitesten Auswärtstrip zum USC Freiburg.

Es spielten: Belugin 2, Celebi 9 (1 Dreier), Eckert 9, Feneberg 1, Geus, Gockov 2, Köhler, Kraus, Owolaju 8, Schnabel 6 (1), Sovak 1, Vranc 25.


29 Ansichten