• Christian Braun

JBBL: TORNADOS FRANKEN unterliegen in Tübingen


Die Serie von drei Siegen in der Relegationsrunde wollten die TORNADOS bei den körperlich überlegenen Young Tigers Tübingen halten. Letztlich glückte dies ob des unkonstanten Auftritts nicht und die Franken zogen mit 67:78 den Kürzeren.

TÜBINGEN/NÜRNBERG – Nach zuletzt guten Leistungen gegen tabellarisch weiter hinten angesiedelte Gegner wollten die TORNADOS gegen Tübingen zeigen was in ihnen steckt. Dass die Aufgabe bei den körperlich überlegenen Gastgebern nicht leicht werden würde, war vorab allen klar.

Die TORNADOS starteten mit einer großen Portion Respekt und einem daraus resul-tierenden 0:7 ins Spiel. Die erste Auszeit trug Früchte, und die Franken konnten sich in Folge mit 8:7 in Front setzen. Das Spiel blieb weiter knapp, die nun kämpferisch stärkeren TORNADOS behielten ihre knappe Führung und gewannen das erste Viertel mit 18:17.

Im zweiten Spielabschnitt ging es weiter hin und her. Die Gäste wehrten sich nach Kräften und kamen immer wieder zu schwer erarbeiteten Punkten, während sie mit einem defensiven Bollwerk die Zähler der Tübinger Riesen in Grenzen hielten. So stand es in der 18. Minute 27:27-Unentschieden. Dann zogen die Gastgeber an, und die Wirbelwinde ließen es an Gegenwehr mangeln. Ein 0:7-Lauf brachte die Baden-Württemberger letztlich mit 27:34 in die Halbzeitpause.

Ein ähnliches Bild zeigte sich im dritten Viertel. Die TORNADOS arbeiteten wieder besser und verteidigten mit aller Macht, offensiv fehlte aber weiter die Durchschlagskraft. Die Gäste kamen nicht näher heran und lagen in der 28. Spielminute mit 38:46 zurück. Wieder nutzen die Tübinger die letzten Minuten des Spielabschnitts um sich weiter abzusetzen. Fränkische Gegenwehr begrenzte den Schaden. Es ging mit 43:56 ins Schlussviertel.

Auch im vierten Viertel rackerten und ackerten die Franken, was sich letztlich leider nur in einem Halten des Abstands bemerkbar machte (56:69 – 38. Minute). Immer wieder hatten die TORNADOS Chancen, sich für ihre Arbeit und den Kampf zu belohnen, vertändelten aber diese Gelegenheiten. Sie kamen zwar nochmals auf eine Zehn-Punkte-Differenz heran (39.), aber nicht mehr in Schlagdistanz. Am Ende steht eine 67:78-Niederlage, die den Beigeschmack "Da war mehr drin" trägt.


"Tübingen ist eine starke Mannschaft, die gut geführt wird. Wir brauchen gegen solche Gegner absolute Konzentration und Hingabe über die volle Spielzeit. Das haben wir heute nicht auf das Feld gebracht und entsprechend zu Recht verloren", zeigte sich Coach Christian Braun nach dem Spiel enttäuscht. Weitere Punkte wären derweil ein Ausrufezeichen gewesen – mit einem Sieg hätten die TORNADOS alleine die Tabellen-spitze übernehmen können. Nun stehen die ersten vier Teams der Tabelle punktgleich da.

Die anstehende Weihnachtspause gilt es nun konzentriert zu arbeiten und vor allem zu regenerieren – die Saison ist seit dem Start der Vorbereitung auf die Qualifikation zur JBBL im Mai bereits sehr lange. Nach der Pause warten dann vor allem die Spiele gegen die punktgleichen Spitzenteams der Relegationsgruppe 4 aus Memmingen, Tübingen und Ludwigsburg. Los geht es am 6.1.2019 um 12.30 Uhr, mit dem Heimspiel in der Paul-Moor-Halle Nürnberg gegen die Porsche BAA Ludwigsburg.

Es spielten: Belugin, Bocsanyi, Celebi, Eckert, Feneberg, Gockov, Köhler, Kraus, Owolaju, Schnabel, Sovak, Vranc.


0 Ansichten