• Markus Mende

300 - Nürnberg Falcons planen Saisonstart vor Publikum

Am 17. Oktober 2020 starten die Nürnberg Falcons in die Saison 2020/2021. Seit gestern steht fest, dass sie das vor Zuschauern tun dürfen, da sich die Politik auf länderübergreifende Regelungen für Outdoor- und Indoorsport-Veranstaltungen geeinigt hat. So ist bei Heimspielen im Eventpalast eine Auslastung von 20 Prozent, also rund 300 Zuschauer, gestattet - vorausgesetzt der regionale Richtwert für Neuinfektionen wird im Vorfeld nicht überschritten.


Die deutschen Profisportligen und ihre Teams sind seit gestern wieder etwas schlauer, was die Austragung ihrer Heimspiele vor Publikum betrifft. Das gilt natürlich auch für die Mannschaften in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Ab einer Hallenkapazität von 1000 Zuschauern, darf mit einer Auslastung von 20 Prozent gespielt werden. Im Fall der Nürnberg Falcons und unter Berücksichtigung des eingereichten Hygienekonzepts, das nun noch einmal überarbeitet wird, wären das rund 300 Zuschauer im Eventpalast. „Wir haben uns in den letzten Wochen auf verschiedene Szenarien vorbereitet und begrüßen es, dass jetzt etwas mehr Klarheit herrscht. Gemeinsam mit werk :b events und unseren Partnern geht es an die Umsetzung. Wir wollen Fans, Sponsoren und die Öffentlichkeit so gut wie möglich abholen und mit auf diesen Weg nehmen. Informationen zu Tickets wird es so bald wie möglich geben“, stellt Falcons-Chef Ralph Junge in Aussicht. Man stehe zudem in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt und anderen Profi-Klubs, wie beispielsweise den Nürnberg Ice Tigers. Auch auf die Expertise und Erfahrungen der beiden Teamärzte Dr. Brem und Dr. Pauser kann man sich bei den Nürnberg Falcons verlassen. Brem hatte jüngst bei der Umsetzung des DFL (Deutsche Fußball Liga) - Hygienekon-zepts am Bundesliga-Standort Nürnberg mitgewirkt.


Keine Gästefans, kein Alkohol


Die bundesweite Regelung stellt für die Teams jedoch keinen Freifahrtsschein dar und ist neben einem ausführlichen Hygienekonzept auch an einen wichtigen Frühwarnwert gekoppelt: Die Menge an regionalen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, die sogenannte 7-Tage-Inzidenz. Dieser liegt im Stadtgebiet Nürnberg aktuell bei 23. Sollte hier ein Wert von 35 überschritten werden, können Maßnahmen ergriffen werden, die Spiele vor Zuschauern wieder verbieten. Auf Länderebene wurde vorerst eine sechswöchige Testphase beschlossen, in der bei den Spielen auch kein Alkohol ausgeschenkt werden darf. In der BARMER 2. Basketball Bundesliga wird es zudem keine Ticketkontingente für Gästefans geben, was die Teams der ProA und ProB mit großer Mehrheit beschlossen haben.

15 Ansichten