Befreiungsschlag geglückt: Nürnberg Falcons bezwingen Ehingen und feiern zweiten Heimsieg

Nürnberg - Die Nürnberg Falcons sind zurück in der Erfolgsspur. In der heimischen Kia Metropol Arena gewann die Mannschaft von Coach Vytautas Buzas gegen das TEAM EHINGEN URSPRING am Samstagabend mit 85:74 (43:44). Nach drei Niederlagen in Serie war es für die Mittelfranken endlich das lang ersehnte Erfolgserlebnis und der zweite Sieg in der noch jungen Spielzeit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga, der dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der bedingungslosen Unterstützung von den Rängen zu Stande kam. Nächste Woche geht es nach Vechta.

Wie gut doch so ein Heimsieg tut! Bei den Nürnberg Falcons kann man nach dem 85:74 gegen Ehingen erstmal etwas durchatmen. Es war der zweite Heimsieg im dritten Heimspiel und dieser war, insbesondere nach dem indiskutablen 90:55 in Trier, bitter nötig. Und so sprach Coach Buzas im Vorfeld der Partie auch nicht selten von einem „Must win“. Soweit so gut, doch dieser Pflicht-Sieg musste erst einmal hart erkämpft werden. Roland Nyama zog sich Anfang der Woche eine Gehirnerschütterung zu und konnte nur wenig trainieren. Sein Trainer musste also reagieren und brachte zum ersten Mal in dieser Spielzeit Kapitän Sebastian Schröder von Beginn an. Dieser startete gemeinsam mit Dupree McBrayer, Tim Köpple, AJ Davis Jr. und Jonathan Maier. Der Auftakt der Gastgeber war vielversprechend. Angeführt vom agilen Tim Köpple kontrollierte Nürnberg die Partie und ging durch Jonathan Maier nach vier Minuten mit 14:5 in Führung. Felix Czerny auf Ehinger Seite nahm seine erste Auszeit um den Nürnberger Spielfluss zu stören und seine Mannschaft neu einzustellen. Das gelang und dank Tim Martinez und Munis Tutu kämpften sich die Steeples in die Partie. Die Falcons blieben zwar in Front, erlaubten Ehingen aber, nach zehn Minuten bis auf vier Punkte heranzukommen (24:20). Knapper Rückstand zur Pause Diese Führung war im zweiten Viertel dann schnell Geschichte. Durch ihre starken Imports konnten die Gäste die Partie ausgleichen und in Person von Kevin Strangmeyer nach 13 Spielminuten gar 28:27 in Führung gehen. Bei den Falcons stimmte in dieser Phase insbesondere in der Defensive recht wenig, was auch Coach Buzas bei der anschließenden Auszeit lautstark monierte. Und da sich das in der Folgezeit auch nicht wirklich änderte, suchten die Hausherren ihr Glück eben in der Offensive. Hier tat sich vor allem Roland Nyama hervor, der wichtige Akzente setze, den 43:44-Rückstand zur Pause aber auch nicht verhindern konnte. Die Fans nahmen den Pausenstand zur Kenntnis, standen aber auch zum Start der zweiten Halbzeit wie eine Eins hinter ihrer Mannschaft. Dieser Support sollte seine Wirkung nicht verfehlen und weckte beispielsweise bei Sebastian Schröder neue Kräfte. Schnelle vier Punkte durch den Kapitän (47:44) sorgten für Begeisterung auf den Rängen und weniger kritische Blicke auf der Bank. Vytautas Buzas wusste aber, dass man Ehingen nicht abschreiben dürfte, womit er mit Blick auf den weiteren Verlauf des dritten Viertels auch Recht haben sollte. Es ging hin und her und die Gäste machten keinerlei Anstalten, sich von den, nun doch sehr ansehnlich und zielstrebig agierenden Falken, abhängen zu lassen. Die Partie blieb eng und ging beim Stand von 66:62 in den Schlussabschnitt. Reaktion gezeigt Dort spielten beide Mannschaften dann mit offenem Visier und lange Zeit sah es so aus, als müssten sich die knapp 950 Fans in der Kia Metropol Arena für eine spannende Schlussphase wappnen. Doch die Falcons hatten andere Pläne. Nach dem 75:70-Anschluss durch Bakari Evelyn zauberte das Nürnberger Guard-Duo Köpple-McBrayer einen 8:0-Run auf das Parkett, der die Partie vorentscheidend zu Gunsten der Falcons kippen sollte (83:70). Ehingen fehlten die Kräfte und die Mittel noch einmal zurückzukommen und so gewann Nürnberg schlussendlich mit 85:74. Es war der zweite Sieg im fünften Saisonspiel, der zweite vor heimischen Publikum noch dazu. Der Trainer war nicht unzufrieden: „Wir wollten heute eine Reaktion auf das Spiel in Trier zeigen. Ich denke, das ist uns streckenweise auch gelungen. Leider sind wir dann immer wieder zu unkonzentriert gewesen. Ich freue mich dennoch sehr über diesen Sieg, darüber dass wir deutlich besser gereboundet haben und über die grandiose Unterstützung der Fans hier. Genau das werden wir auch gegen Karlsruhe und Tübingen am 5. und 7. November brauchen“, so Vytautas Buzas nach dem Spiel. Davor reisen die Falcons in der kommenden Woche nach Vechta. Danach hat die Mannschaft ein Wochenende spielfrei. Roland Nyama, der am Ende auf 15 Punkte und vier Rebounds kam, wurde nach dem Spiel von den Fans mit dem "#NUEbasketball MVP Fan-Award presented by Sparkasse Nürnberg" ausgezeichnet. Punkteverteilung Nürnberg Falcons: McBrayer 16 Pts., Nyama 15 Pts., Maier & Köpple je 14 Pts., Schröder 11 Pts., Davis 7 Pts., Taylor 6 Pts., Moyer 2 Pts., Maukner 0 Pts., Feneberg DNP Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 16 (+6), Defensiv-Rebounds 21 (+6), Assists 15 (+7), Steals 7 (+1), Turnover 18 (-2), Blocks 6 (+2), Fouls 18 (-5)

(Fotos by Marco Bauernfeind)