Furioser Comeback-Sieg der Nürnberg Falcons in Leverkusen

Nürnberg/Leverkusen – 16. Saisonsieg für die Nürnberg Falcons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Bei den Bayer Giants Leverkusen holten die Mittelfranken nach der Pause einen zwischenzeitlichen 19 Punkte-Rückstand auf und gewannen am Ende hochverdient mit 90:102 (55:44). Der 13. Sieg in fremder Halle bescherte Nürnberg zudem den direkten Vergleich gegen den deutschen Rekordmeister. Weiter geht’s mit drei Heimspielen in Folge und unbezahlbaren Momenten in der Kia Metropol Arena zum Special Preis.

Einen Tag vor dem heutigen Auswärtsspiel bei den Bayer Giants Leverkusen sperrte die Spielleitung der 2. Basketball Bundesliga Nürnbergs Head Coach für diese Begegnung und verhängte zudem eine Geldstrafe gegen Buzas und AJ Davis Jr. aufgrund der Vorkommnisse im Rahmens des Gastspiels in Tübingen vor einer Woche. So begleitete der Litauer zwar die Mannschaft auf den Roadtrip nach NRW, nahm in der Arena des Rekordmeisters aber nicht auf der Bank Platz. Dort hatte Co-Trainer Derrick Taylor das Sagen, der zum Tip-off die gewohnte Starting 5, bestehend aus Dupree McBrayer, Evan Taylor, Roland Nyama, AJ Davis Jr. und Jonathan Maier auf das Feld schickte. Das Auftaktviertel ging ohne Frage an die Hausherren, die früh tief in die Trick-Kiste griffen, Alley Oops und Dreier trafen und Derrick Taylor nach gut vier Minuten zu seiner ersten Auszeit zwangen (10:5). Besserung stellte sich erst ein paar Minuten später ein, als Nürnberg durch gute Verteidigungs-Sequenzen zu leichten Punkten kam und auf 22:18 aufschloss. Ein 10:0-Rund der Giants sorgte zum Ende des ersten Viertels aber rasch wieder für klare Verhältnisse (32:18).


Zweistelliger Pausenrückstand

Leverkusen machte dominant weiter. Nach einem Dreier vom starken JJ Mann erhöhte Dennis Heinzmann auf 37:18. Es war der bis dato höchste Rückstand der Falcons an diesem Abend und eine Art Weckruf. Josh Price initiierte einen sehr ordentlichen 9:0-Falcons-Run und Mitte des zweiten Viertels konnte der Rückstand wieder auf zehn Zähler (37:27) verkürzt werden. Beide Teams agierten in der Folgezeit vor allem in der Defensive sehr fahrlässig, was für die Fans in der Halle und am Live-Stream sicher unterhaltsam war, auf den Teambänken aber sicher nicht allzu gut ankam. Die Falcons indessen setzten immer wieder kleine Nadelstiche, lagen nach 20 Spielminuten aber weiterhin zweistellig

zurück (55:44).


Price mit der Sirene zur Führung


Der Start in Halbzeit 2 verlief auf Seiten der Falcons durchaus vielversprechend. Zwei schnelle Dreier durch Roland Nyama und AJ Davis Jr. gaben die Richtung vor und auch Jonathan Maier konnte sich am offensiven Brett nun besser durchsetzen, zwei Angriffe in Folge erfolgreich abschließen und die Falcons so auf 57:54 heranbringen. Ein Nyama-Dunk krönte dann das Nürnberger Comeback (57:56) und bewegte Leverkusens Trainer Hans Gnad zu einer bitter nötigen Auszeit. Der Run der Falcons setzte sich danach aber unvermindert fort und nach 26 Spielminuten führten die Gäste aus dem Frankenland mit vier Punkten (63:67). Die Giants „schlugen zurück“, mussten aber mit der Viertelsirene das 72:74 durch Josh Price hinnehmen.


Sieg und direkter Vergleich gehen an Nürnberg


Im Schlussabschnitt suchten beide Teams früh die Entscheidung. Weder Falken noch Giganten konnten sich aber nennenswert absetzen und so ging es beim Stand von 80:78 in die letzten sechseinhalb Spielminuten. Hier bewiesen Nürnbergs Spieler dann gute Nerven an der Freiwurflinie, was den Gästen den Ausgleich und eine 4 Punkte-Führung ermöglichte (80:84). Die Crunchtime war eröffnet und während Nürnberg aus allen Lagen traf, ging bei den Hausherren kaum noch etwas zusammen. Die Falcons dominierten die Schlussphase und holten dabei auch den 8 Punkte-Rückstand aus dem Hinspiel auf. Spencer Reaves und Co. hielten mit allem was sie hatten dagegen, mussten sich am Ende aber mit 90:102 geschlagen geben und somit auch den direkten Vergleich an Nürnberg abtreten.


„Es beginnt mit der Verteidigung“


Vytautas Buzas war sehr zufrieden mit seiner Mannschaft und seiner Vertretung: „Ich freue mich sehr für die Jungs und für Derrick, der das Spiel gut kontrolliert hat. Für uns beginnt alles mit der Verteidigung. Es macht eben einen großen Unterschied ob man 32 Punkte in einem Viertel oder 35 Punkte Punkte in einer Halbzeit zulässt. Das müssen wir noch mehr verinnerlichen. Jetzt freuen wir uns auf den kommenden Mittwoch und die Fans in der Kia Metropol Arena.“


Ticket-Specials im März


Nach fünf Auswärtsspielen in Folge und einer Bilanz von 2:3 Siegen wird der Tabellenvierte der ProA nun drei Heimspiele hintereinander absolvieren und zwar am 16. März gegen Hagen, am 19. März gegen Trier und am 25. März gegen Bremerhaven. Der Ticket-Verkauf hat bereits begonnen und hält zwei Specials für die Fans bereit. Wer alle drei Spiele in der Kia Metropol Arena besuchen will und ein Ticket in gleicher Kategorie für jede Begegnung online bucht, muss nur zwei bezahlen. Gegen Hagen steigt zudem die erste „Student Night“ 2022 bei der alle Studenten online und an der Abendkasse nur den halben Eintrittspreis zahlen müssen (Studentenausweis beim Einlass erforderlich). „Unbezahlbare Basketball-Momente für wenig Geld“, so lautet das Motto bei den Falcons im März. Die Karten gibt es bei ticketmaster. „Wir gehen mit Rückenwind in diese Spiele und den Saisonendspurt. Und dazu brauchen wir jeden Fan in der Halle“, sagt Falcons-Geschäftsführer Ralph Junge.


Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Price 19 Pts., McBrayer 17 Pts., Maier & Taylor je 15 Pts., Davis 13 Pts., Nyama 12 Pts., Schröder 9 Pts., Köpple 2 Pts., Feneberg & Maukner je 0 Pts.


Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 5 (-7), Defensiv-Rebounds 27 (+2), Assists 22 (-2), Steals 8 (+3), Turnover 12 (+2), Blocks 3 (+3), Fouls 17 (-4)


(Foto by Sportfoto Zink)