top of page

Heimsieg am Sonntag: Nürnberg Falcons trotzen Münster

Nürnberg – 5. Saisonsieg für die Nürnberg Falcons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga! Gegen die WWU Baskets Münster hatte das Team von Trainer Vytautas Buzas den längeren Atem und konnte nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte im dritten Viertel die Weichen auf Sieg stellen. 1507 Zuschauer in der Kia Metropol Arena sahen eine spannende Schlussphase, viel Entertainment und ein nicht unverdientes 59:54 (25:29) der Falken. Nächste Woche geht es nach Dresden.

Die Nürnberg Falcons kommen in der ProA immer besser in Fahrt. Und auch das FIBA-Fenster konnte die Mittelfranken nicht ausbremsen. Erneut zählte man über 1500 Fans am Tillypark, die zwar keinen Basketballleckerbissen, dafür aber ein sehr intensives Spiel zweier Gegner auf Augenhöhe zu sehen bekamen. Die Mittelfranken starteten mit Rückkehrer Thomas Wilder, Justinas Ramanauskas, Sheldon Eberhardt, Moritz Krimmer und Jonathan Maier und hatten ebenso große Mühe in die Partie zu kommen wie ihre Gäste. Beiden Mannschaften fehlte der Rhythmus und so gab es im ersten Viertel viel Stückwerk zu sehen. Ein Dreier von Ferenc Gille brachte Nürnberg nach sieben Spielminuten mit 13:11 in Front, doch das Team von Björn Harmsen konterte und holte sich die Führung kurze Zeit später wieder zurück (13:15). Der Lauf der Münsteraner setzte sich auch im zweiten Viertel fort und bescherte ihnen rasch eine 7 Punkte-Führung (15:22). Nürnberg lief diesem Rückstand im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hinterher, war aber in der Lage aufzuschließen und zur Pause auf 25:29 heranzukommen. Die 15 Minuten Unterbrechung wurden von den Verantwortlichen der Falcons gut genutzt. Mit Dieter Probst kam der Geschäftsführer von Spieltagspresenter dkpromotion zu Wort und Sebastian Sebastian Csatári, der Sport Manager Teqball Deutschland, rührte die Werbetrommel für die anstehende Teqball WM in der kommenden Woche in der Kia Metropol Arena. Vier Spieler demonstrierten zeitgleich ihr Können an der Platte und machten Lust auf diese junge, spektakuläre Highspeed-Sportart.

Drittes Viertel vorentscheidend

Nürnberg kam mit mehr Energie aus der Kabine und hatte in Thomas Wilder und Sheldon Eberhardt zwei Spieler, die früh offensive Akzente setzen konnten. Bei den Baskets ging derweil nicht allzu viel zusammen, was auch an der merklich besseren Verteidigung der Falken lag. Diese gewannen das dritte Viertel mit 17:8 und gingen mit einer 42:37-Führung in den Schlussabschnitt. Hier versenkte Rocky Kreuser früh einen wichtigen Dreier zum 45:37 und gab damit die Richtung für dieses Viertel vor. Beide Mannschaften spielten nun so engagiert, wie es ihre Trainer an der Seitenlinie vorlebten, was auch die Fans zu beflügeln schien. Moritz Krimmer traf fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 51:43 und nach zwei Freiwürfen von Jonathan Maier lag der Vorsprung der Falken erstmals an diesem Abend im zweistelligen Bereich (53:43). Münster stand nun unter Druck, kam durch Adam Touray noch einmal auf vier Zähler heran (53:57), musste aber im Gegenzug den Daggger durch Sheldon Eberhardt hinnehmen. Game Nürnberg! Am Ende stand ein 59:54 auf der Anzeigetafel der Kia Metropol Arena.


Dresden und dann dreimal zu Hause


Die Falken können sich durch den fünften Saisonsieg vorläufig einen Playoff-Platz sichern, Rocky Kreuser wurde von den Fans mit dem #NUEbasketball MVP Fan-Award presented by Sparkasse Nürnberg ausgezeichnet und Trainer Vytautas Buzas fand folgende Worte: „Ein wichtiger Sieg für uns in einem für die Fans sicher nicht allzu ansehnlichen Spiel. Ich freue mich für das Team, da wir in den letzten Tagen sehr hart trainiert haben und uns dafür heute belohnen konnten. Wir machen Fortschritte.“ Weiter geht es mit einem Gastspiel in Dresden, bevor man im Dezember drei Heimspiele in Serie zu bestreiten hat und auch an Weihnachten zu Hause im Einsatz sein wird. Die Tickets gibt es bereits online zu kaufen.


(Foto by Sportfoto Zink)

bottom of page