Kirchheim Knights zu stark für Nürnberg Falcons

Nürnberg - Die Nürnberg Falcons sind in der BARMER 2. Basketball Bundesliga weiter auf der Suche nach einem Erfolgserlebnis und sich selbst. Am 22. Spieltag verlor die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge ihr Heimspiel gegen die Kirchheim Knights mit 64:73 (31:37). Nach einem guten Start gerieten die Mittelfranken im zweiten Viertel ein weiteres Mal in Rückstand, dem sie den Rest der Partie hinterherliefen. In der Schlussphase machten die Gäste aus Baden-Württemberg dann die Big Plays und den Sack zu. Für die Falcons war es die 13. Saisonniederlage.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Nürnberg Falcons. Nach einem spektakulären Putback-Dunk von Jonathan Maier und zwei weiteren schnellen Korblegern nahm Kirchheims Coach Igor Perovic beim Stand von 10:3 seine erste Auszeit. Zu diesem Zeitpunkt waren drei Minuten gespielt. Das Manöver verfehlte seine Wirkung nicht und die Ritter fanden nun auch ihren Rhythmus. Nürnberger Turnover und wichtige Offensiv-Rebounds ebneten den Weg zum Ausgleich und zur knappen Ritter-Führung (14:15). Umso wichtiger für die Gastgeber, dass Falcons-Kapitän Sebastian Schröder kurz vor der Viertelpause zum 16:15 einnetzte.

Verschlafener Start - Rückstand zur Pause


Die Knights starteten mit deutlich mehr Energie ins zweite Viertel als die Falcons. Tidjan Keita ließ es mehrmals krachen und die Gäste zogen rasch auf 16:23 davon. Geschlagene viereinhalb Minuten dauerte es, bis Tra Holder die ersten Nürnberger Punkte im zweiten Durchgang erzielte (18:23). Jackson Kent verkürzte nach 17 Minuten auf 24:25 und Nürnberg war nun deutlich im Aufwind. Richie Williams hatte jedoch andere Pläne und nahm auf Seiten der Gäste das Heft des Handelns in die Hand. Der Veteran stellte auf 24:32 und Kirchheim ging wenig später mit einer 6 Punkte-Führung in die Pause (31:37).

Nürnberg Falcons haben erneut das Nachsehen

Nach dem Seitenwechsel war Nürnberg bemüht, den Rückstand zu egalisieren und nach einen 5:0-Start waren die Mannen von Ralph Junge auf einem sehr guten Weg (36:37). Doch dann kam Kirchheim und bis zur 27. Spielminute wuchs das Polster der Knights wieder auf 14 Zähler (40:54) an. Nach einer guten Nürnberger Phase traf dann Karlo Miksic einen wichtigen Dreier zum 48:59. Mit dieser Score ging es auch in den Schlussabschnitt. Hier streikte dann erst einmal einer 24 Sekunden-Würfel. Das Problem konnte aber schnell behoben werden. Für das Defizit der Mittelfranken galt dies jedoch nicht. Zwar kämpften die Falcons um jeden Ball und kamen durch einen Dunking von Mario Kegler noch einmal auf sechs Punkte heran (54:60), doch Kirchhiem war an diesem Tag zu abgezockt und treffsicher um sich den Sieg noch nehmen zu lassen. Quasi mit der Schlusssirene markierte der starke Max Mahoney den 61:74-Endstand. Nürnbergs Spieler trafen an diesem Abend drei von 15 Distanzwürfen und leisteten sich 22 Ballverluste. Die Kirchheim Knights, die ohne das Trio Leufroy, Koch und Brauner antraten, feierten am Freitagabend den elften Saisonsieg durch den sie bis auf Weiteres auf Tabellenplatz 5 springen konnten.


Mittwoch kommt Paderborn


Für Nürnbergs Trainer Ralph Junge war es unter dem Strich eine vermeidbare Niederlage: „Der Einsatz hat gestimmt, wir bringen uns durch 22 Ballverluste und mangelhafte Rebound-Arbeit aber hier erneut selbst um die Chance, endlich wieder etwas Zählbares mitzunehmen.“ Am Mittwoch sind die Nürnberg Falcons erneut gefordert, wenn die Uni Baskets Paderborn zum Nachholspiel an den Airport kommen. Tip-off ist bereits um 18.00 Uhr.


Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Holder 19 Pts., Schröder 10 Pts., Maier 8 Pts., Sanders & Kent je 7 Pts., Kegler 6 Pts., Bogdanov & Daubner je 2 Pts., Feuerpfeil & Fischer je 0 Pts., Feneberg & Trummeter DNP


Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 8 (-6), Defensiv-Rebounds 25 (+6), Assists 17 (+7), Steals 7 (-1), Turnover 22 (+9), Blocks 4 (+1), Fouls 18 (-5)


(Text: Philipp Bengl / Foto: Sportfoto Zink)