Nürnberg Falcons begeistern in Kirchheim, fiebern Playoff-Entscheidung herbei

Nürnberg/Kirchheim – Furioses Saisonfinale in der BARMER 2. Basketball Bundesliga für die Nürnberg Falcons! Am letzten Hauptrunden-Spieltag gewannen die Mittelfranken hochverdient bei den Kirchheim Knights mit 57:89 (29:46) und sprangen so auf Tabellenplatz 8 der ProA. Ob sie diesen auch behalten und am Donnerstag in die Playoffs einziehen können, entscheidet sich aber erst Anfang der kommenden Woche.

„We know drama!“ Der Slogan des TV-Senders TNT trifft einmal mehr auf die BARMER 2. Basketball Bundesliga und die Nürnberg Falcons zu. Durch den heutigen Auswärtssieg in Kirchheim kletterten die Falken in der Tabelle auf Rang 8, der für eine Teilnahme an den Playoffs 2022 berechtigen würde. Da jedoch das ebenfalls für heute angesetzte Spiel zwischen Rostock und Karlsruhe Corona-bedingt ausfiel und die LIONS am Montag noch ein Nachholspiel gegen Schwenningen zu bestreiten haben, kann noch nicht von einer Abschluss-Tabelle gesprochen werden. Gewinnt Karlsruhe gegen die Panther, sind die Falcons raus und „gone fishing“.


17 Punkte-Führung zur Pause

Zum Spiel selbst: Für beide Teams ging es um alles und das verkörperten insbesondere die Gäste aus Franken vom Tip-off an. Nürnberg dominierte das erste Viertel und konnte sich nach zehn Spielminuten einen 12 Punkte-Vorsprung erarbeiten (14:26). Kirchheims Top-Scorer Goodwin ließ man dabei kaum zu Entfaltung kommen und war auch gegen die anderen Ritter defensiv zu meist voll auf der Höhe. Zwar kam Goodwin im zweiten Viertel besser ins Spiel, Nürnberg gelang es jedoch die Knights durch eine atemberaubende Trefferquote von der Dreierlinie schier zur Verzweiflung zu treiben. Basti Schröder traf hochprozentig, ebenso wie AJ Davis Jr. und Roland Nyama und so wuchs der Nürnberger Vorsprung nach 20 Spielminuten auf 17 Punkte an (29:46).


Schröder rund Maier führen Nürnberg zum Sieg und vielleicht mehr


Nach dem Seitenwechsel bot sich den Anhängern der Knights und den mitgereisten Falken-Fans ein ähnliches Bild. Nürnberg agierte, während Kirchheim nur reagieren konnte. So war früh Gelegenheit, sich über die Zwischenstände der anderen Partien zu informieren. Bremerhaven ließ gegen Schwenningen nichts anbrennen, während sich Hagen gegen bereits abgestiegene Dragons in Quakenbrück sehr schwer tat. Die Spieler der Falcons bekamen davon nichts mit und hielten weiter an der ausgegebenen Marschroute fest. Das 45:73 nach 30 Spielminuten war da nur ein Zwischenstopp und bereits mehr als eine Vorentscheidung. Denn auch im Schlussabschnitt hielt Nürnberg die Intensität hoch und beendete früh die letzten Comeback- und Playoff-Hoffnungen der Knights und ihrer Fans. Dank viel Einsatz, starker (Team-) Defense und einer rekordverdächtigen Dreierquote von schlussendlich 64 Prozent (neun von 14 Distanzwürfen fanden ihr Ziel), schenkten die Mittelfranken den Rittern 89 Punkte ein und feierten ihren 18. Saisonsieg. Da Hagen tatsächlich in Quakenbrück verlor, konnte Nürnberg durch den Sieg sowohl die Feuervögel als auch die Knights in der Tabelle hinter sich lassen und auf Rang 8 vorrücken. Fünf Falken punkteten zweistellig. Topscorer der Buzas-Truppe waren Jonathan Maier und Sebastian Schröder mit jeweils 17 Zählern.

Abwarten und Tee trinken


Nürnbergs Head Coach Vytautas Buzas war sehr zufrieden und stolz auf sein Team: „Ein großartiger Sieg für uns und unsere Fans, die uns heute hier toll unterstützt haben. Wir sind so aufgetreten, wie wir es uns vorgenommen hatten und es auch die gesamte Saison über hätten tun sollen und auch können. Leider hat uns dafür die Konstanz gefehlt. Ich freue mich für die Mannschaft, die Auswärtsfans und die Fans zu Hause.“ Die Saison geht jetzt in die Verlängerung. Wenn Karlsruhe am Montag gegen Schwenningen gewinnt, werden die Löwen anstelle der Falcons in den Playoffs spielen. Auch die Frage nach dem Hauptrunden-Sieger sowie weitere wichtige Tabellen-Details werden dann in der kommenden Woche geklärt. Drama anybody?


Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Maier & Schröder je 17 Pts., Davis 14 Pts., Nyama 12 Pts., McBrayer 11 Pts., Price 9 Pts., Taylor 6 Pts., Feneberg 2 Pts., Maukner.1 Pt., Köpple, Trummeter & Eckert 0 Pts.,


Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 10 (-1), Defensiv-Rebounds 30 (+13), Assists 18 (+6), Steals 3 (-2), Turnover 11 (-2), Blocks 3 (+3), Fouls 21 (-5)


(Foto by Sportfoto Zink)