Nürnberg Falcons besiegen Paderborn und brechen den Bann

Nürnberg - Erster Sieg für die Nürnberg Falcons im Kalenderjahr 2021! In einer spannenden Partie setzten sich die Mannen von Head Coach Ralph Junge am Mittwochabend nach Verlängerung gegen die Uni Baskets Paderborn mit 89:83 (39:41) durch. Nach zuletzt elf Niederlagen in Serie war es der langersehnte Befreiungsschlag für die Corona-gebeutelten Mittelfranken in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Am Samstag geht es weiter mit einem Auswärtsspiel bei den PS Karlsruhe LIONS.

Selten hat ein Nürnberger Sieg so gut getan wie das 89:83 gegen die Uni Baskets Paderborn im gestrigen Nachholspiel. Nach 45 aufregenden Spielminuten war er aber endlich perfekt, der erste Erfolg im Jahr 2021. Der Weg dorthin war jedoch kein leichter. Denn die ersatzgeschwächten Gäste aus Paderborn spielten im ersten Viertel groß auf und konnten so die Anfangsphase sehr ausgeglichen gestalten (7:7). Wenig später legte das Team von Steven Esterkamp dann eine Schippe drauf, nutzte die sich bietenden Lücken in der Nürnberger Defense und legte im weiteren Verlauf des ersten Viertels einen beeindruckenden 9:0-Lauf auf’s Parkett. Lohn der Mühen war eine 7:16-Führung, die schnell böse Erinnerungen bei den Falcons und ihren Fans am Live-Stream wachrief. Sollte es erneut einen Fehlstart geben? Kapitän Sebastian Schröder meinte „nein“ und übernahm einmal mehr viel Verantwortung für sein Team. Schröder erzielte im ersten Viertel neun Zähler und konnte seine Farben so nach zehn Minuten im Spiel halten (16:22).


Viertel 2 und 3 gehen an die Falcons


Im zweiten Viertel sprangen nun auch anderer Nürnberger Spieler in die Bresche. Jackson Kent ging mit acht Punkten voran und auch von der Bank kamen wichtige Impulse. Gepaart mit einer guten Verteidigung kontrollierten die Falcons so den zweiten Spielabschnitt und kamen kurz vor der Pause - nach einem zwischenzeitlichen 10 Punkte-Rückstand - auf zwei Zähler heran (39:41). Nach dem Seitenwechsel gaben die Hausherren weiter den Ton an und hatten dabei im Trio Sanders-Holder-Kegler ihre auffälligsten Offensiv-Akteuere. Hinten wurde als Team verteidigt, vorne immer wieder der besser postierte man gesucht und gefunden. Bei den Gästen aus Nordrhein-Westfalen wollte es indessen nicht mehr so gut mit klappen und das an beiden Enden des Feldes. Nürnberg hatte die Partie im Griff und konnte den Vorsprung so auf zehn Punkte ausbauen (59:49). Dank Demetrius Ward und Christopher Trapp waren die Gäste zum Ende des dritten Viertels aber in der Lage, zu verkürzen und nach 30 Minuten wieder in Schlagdistanz zu kommen (60:54).


Nürnberg Falcons behalten die Nerven

Es deutete sich also ein spannendes Schlussviertel an. Und so kam es dann auch. Es ging hin und her. Beide Mannschaften spielten auf Sieg und es waren die Gäste, die nun das Momentum auf ihrer Seite zu haben schienen. Peter Hemschemeier traf wichtige Würfe und nach dem 73:72-Anschluss durch Drew Cushingberry, gelang Landsmann Ward zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit per Dreier gar die erneute Führung (73:75). Tra Holder konnte für Nürnberg ausgleichen (75:75), verlor aber wenig später den Ball, sodass die Uni Baskets den letzten Wurf und das Spiel in ihrer Hand hatten. Demetrius Ward wollte dann die Entscheidung erzwingen, konnte aber keinen guten Wurf in Richtung des Nürnberger Korbes abgeben. So ging es in die Verlängerung. Hier wurden dann die Nerven beider Trainer ziemlich auf die Probe gestellt. Moritz Sanders behielt aber die seinigen und traf einen extrem wichtigen Dreier zur zwischenzeitlichen 78:77-Führung. Nach einem Layup von Jens Großmann konnte der an der Linie nachlegen (80:79). Tra Holder war es dann vorbehalten, die Partie in der Crunch-Time zu Gunsten der Hausherren zu entscheiden und den dritten Saisonsieg der Nürnberg Falcons in der Saison 2020/2021 perfekt zu machen. Am Ende gewann das Team von Coach Ralph Junge gegen starke Uni Baskets mit 89:83.

Ralph Junge: „Beide Teams haben alles gegeben"

Der Trainer war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Ein extrem wichtiger Sieg für unser Team, die Moral und natürlich für unsere Fans. Wir haben heute in den entscheidenden Phasen die Ruhe bewahrt und uns weder von einem Rückstand, noch vom Paderborner Comeback aus dem Konzept bringen lassen. Es freut mich für meine Spieler, dass sie sich endlich für die harte Arbeit der letzten Wochen belohnen konnten. Beide Teams haben heute ein sehr ansehnliches Basketball-Spiel gezeigt und bis zur letzten Sekunde alles gegeben.“ Nun stehen wieder zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Samstag, den 27. Februar geht es nach Karlsruhe. Sechs Tage später, am Freitag, den 5. März, gastieren die Nürnberg Falcons bei Science City Jena.


Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Schröder & Holder je 18 Pts., Sanders 13 Pts., Kent & Daubner je 11 Pts., Kegler 9 Pts., Bogdanov 4 Pts., Maier 3 Pts., Pongó 2 Pts., Feuerpfeil, Feneberg & Fischer je 0 Pts.


Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 10 (+3), Defensiv-Rebounds 27 (+4), Assists 24 (+7), Steals 9 (+4), Turnover 16 (+/-0), Blocks 5 (+2), Fouls 17 (-5)


(Foto: Sportfoto Zink)