NBBL: Playoff-Abenteuer beginnt für Tornados Franken mit einer Niederlage

Nürnberg – Die Tornados Franken sind mit einer Niederlage gegen ALBA Berlin in die Playoffs der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gestartet. Das 62:105 (26:49) am Sonntag in der Paul-Moor-Halle war deutlich aber alles andere als demoralisierend für die Mannschaft von Head Coach Nico Probst, der im Rückspiel am kommenden Wochenende wieder an der Seitenlinie stehen wird. Gesund, aber mit gehörig Playoff-Fieber, geht es am Sonntag für ihn und sein Team in die Hauptstadt.

Selten war der Vergleich „David gegen Goliath“ passender als für das Erstrunden-Playoff-Duell zwischen den Tornados Franken und ALBA Berlin. Am vergangenen Sonntag trafen sich beide Teams in Nürnberg zum ersten von zwei Spielen. Die Gastgeber mussten krankheitsbedingt auf Trainer Nico Probst verzichten, wussten über 200 Fans in der Paul-Moor-Halle hinter sich. Nach einem guten Start (8:4) ließ ALBA erstmals die Muskeln spielen und zog zum Ende des ersten Viertels auf zwölf Punkte davon (15:27). Die Tornados, die von Thomas Rißmann und Diogo Cunha betreut wurden, ließen sich aber nicht entmutigen, standen im zweiten Viertel defensiv besser und vermochten in der Offensive durchaus zu gefallen. An Berlins Führung war aber auch nach 20 Minuten nicht zu rütteln und der individuell top-besetzte Hauptstadt-Klub lag zur Pause mit 23 Zählern in Front (26:49).


Vorfreude auf das Rückspiel in der Max-Schmeling-Halle


Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes drittes Viertel in dem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten und so ging es beim Stand von 39:65 in den Schlussabschnitt. Hier wechselten die Gäste viel durch und schonten ihre Leistungsträger, was an der Deutlichkeit des Sieges aber nichts mehr ändern sollte, zumal die tapferen Tornados zunehmend die Kräfte verließen. Berlin erzielte 40 Zähler und gewann das 1. Playoff-Spiel verdient und ungefährdet mit 62:105. Die Fans der Heimmannschaft waren dennoch begeistert und belohnten die Mannschaft mit stehenden Ovationen von den Rängen und viel Applaus. Coach Probst fieberte aus der Ferne mit, ließ sich regelmäßig über die Zwischenstände informieren und äußerte sich nach eingehender Video-Analyse wie folgt: „Wir haben wacker gekämpft gegen einen starken Gegner, der 40 Minuten Druck macht, Fehler erzwingt und diese eiskalt bestraft. Dabei konnten wir dennoch immer wieder unser Können aufblitzen lassen und zeigen, dass wir mit Recht hier in den Playoffs stehen. Das Rückspiel soll nochmal ein Highlight für uns alle werden und wir freuen uns auf die Fahrt nach Berlin.“ Spiel 2 steigt am kommenden Sonntag, den 27. März um 15.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle (A) zu Berlin, Falkplatz 1.


Punkteverteilung Tornados Franken: ten Weges 18 Pts., Trummeter 12 Pts., S. Feneberg 9 Pts., Heemken 8 Pts., M. Eckert 4 Pts., J. Eckert 3 Pts., Drochner, L. Därr, J. Därr & Owolaju je 2 Pts., Tatalovic & Gockov je 0 Pts.


(Foto by Nathalie Zweifel)