NBBL: Tornados Franken gewinnen Thriller am Sonntag

Nürnberg - Die U19 der Tornados Franken ist mit einem ebenso knappen wie viel umjubelten Heimsieg gegen die Metropol Baskets Ruhr in die Aufstiegsrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gestartet. Nach 40 intensiven und hochspannenden Spielminuten stand ein 74:71 (38:40) für die Mannschaft von Trainer Nico Probst zu Buche. Mit Simon Feneberg (16 Punkte, elf Rebounds) und Moritz Eckert (19 Punkte, zehn Rebounds) legten zwei Spieler ein Double-Double auf. Das Rückspiel findet bereits am kommenden Wochenende statt.

Gänsehaut-Atmosphäre in der Paul-Moor-Halle. Dank einer tollen kämpferischen Leistung und guten Nerven in der Crunchtime hat das Tornados NBBL-Team einen perfekten Start in die diesjährige Aufstiegsrunde hingelegt. Die Gastgeber hatten einige Corona-Ausfälle zu kompensieren, hängten sich vom Tip-off an aber voll rein und erspielten sich dank guter Defense und einer sehr engagierten Rebound-Arbeit früh eine 18:11-Führung. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet zeigten sich von diesem Rückstand aber wenig beeindruckt, schlugen zurück und führten ihrerseits nach zehn Spielminuten mit zwei Punkten (20:22). Im zweiten Viertel ging es dann hin und her. Dank ihrer treffsicheren Distanzschützen konnten sich die Baskets immer wieder leicht absetzen. Die Tornados blieben jedoch dran und konterten erst das 22:30 und wenig später das 30:39 der Gäste. Zur Pause lag die Probst-Truppe dennoch knapp zurück (38:40).


Partie kippt - Tornados feiern


Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer in der Paul-Moor-Halle dann eine bessere Verteidigungsleistung der Tornados. Darauf aufbauend gelangen immer wieder kleine Nadelstiche in der Offensive während bei den Gästen nach und nach die Trefferquote sank. Das Momentum schien langsam aber sicher zu kippen, zumal die Baskets ihre zwischenzeitliche 10 Punkte-Führung (41:51) abgaben und die Hausherren nach 30 Spielminuten dank eines 8:0-Runs auf einen Punkt herankamen (56:57). Alles war bereit für ein spannendes Schlussviertel und das hatte es in sich. Gleich mit dem ersten Korb gingen die Tornados in Führung (58:57). Diese galt es nun zu verteidigen und auszubauen – mit Erfolg. In einer packenden Crunchtime zeigten die fränkischen Wirbelwinde viel Moral, gute Nerven und ihr großes Kämpferherz, was ihnen am Ende einen verdienten 74:71-Heimsieg bescherte.


Nico Probst: „Haben unsere Hausaufgaben erledigt“


Am kommenden Sonntag um 13.00 Uhr findet das Rückspiel in Recklinghausen statt. In der darauffolgenden Woche beginnt dann das Duell mit dem UBC Münster - ebenfalls mit Hin- und Rückspiel. „Wir haben heute einen echten Big Point gelandet und damit unter dem Strich unsere Hausaufgaben erledigt. Defensiv waren wir dabei zu oft zu nachlässig und die Baskets haben das konsequent bestraft. So mussten wir immer wieder viel Energie aufbringen um zurückzukommen. Im Rückspiel soll uns das nicht passieren. Ich ziehe vor der kämpferischen Leistung der Jungs heute aber auf jeden Fall meinen Hut“, so Coach Probst nach der Begegnung. Ferner gewann Münster das Hinspiel gegen Erfurt ebenfalls mit drei Punkten Differenz (85:82).


Punkteverteilung Tornados Franken: Eckert 19 Pts., Feneberg 16 Pts., Därr L. 10 Pts., Därr J. & ten Weges je 7 Pts., Owolaju 6 Pts., Trummeter 5 Pts., Heemken 4 Pts., Drochner & Tatalovic je 0 Pts.


(Foto by Nathalie Zweifel)