Ralph Junge im Interview: „Die Mannschaft hat das Potenzial die Playoffs zu erreichen“

Ralph Junge hat die Nürnberg Falcons im Jahr 2016 gegründet und damit den Profi-Basketball in Nürnberg vor dem Aus bewahrt. Als Geschäftsführer und Trainer in Personalunion hat er die Entwicklung des Clubs kontinuierlich vorangetrieben. 2021 übergab er das Traineramt zum zweiten Mal an Vytautas Buzas. Er traut dem Team in dieser Saison viel zu. Ein Interview kurz vor dem Saisonstart.

Hallo Ralph. In wenigen Tagen starten die Nürnberg Falcons in ihre siebte ProA-Spielzeit. Wie würdest Du den vergangenen Sommer zusammenfassen? Worin habt Ihr die meiste Energie und Zeit investiert?


Natürlich mussten wir uns erst etwas von den knapp verpassten Playoffs erholen. Zeitgleich hat jedoch auch die Planung für die neue Spielzeit begonnen. Veränderungen im Kader, Ausbau der Infrastruktur und natürlich das immerwährende Thema Budget haben den Sommer geprägt. Die Geschehnisse und Auswirkungen der Ukraine-Situation, sowie die damit einhergehende Energiekrise, waren und sind selbstverständlich ebenso ein zentrales Thema. Wie gewohnt vergeht der Sommer dann oft schneller als zu Beginn erwartet.


Die Playoffs wurden im letzten Jahr denkbar knapp verpasst. Jetzt wollt Ihr wieder angreifen mit einigen Neuzugängen. Auf welchen der Spieler bist Du am meisten gespannt? Wie schätzt Du die Liga an sich ein?

Die Liga besteht nun aus 18 Teams, mit dem BBL-Absteiger Giessen und den ambitionierten Aufsteigern aus Dresden, Münster und Düsseldorf hat die ProA weiter an Qualität und Renommee gewonnen. An welcher Stelle wir uns in dieser starken Liga einordnen werden wird sehr davon abhängen wie gut wir als Team zueinander finden und auch ob wir möglichst verletzungsfrei durch die Saison kommen. Unser Fokus in der Kaderzusammenstellung lag nach der vergangenen Spielzeit sehr auf der Teamfähigkeit, das Miteinander soll bei uns im Vordergrund stehen. Diesen Teamgeist verkörpert der neue Kader, ohne dabei das individuelle Talent zur vermissen. Auf wen ich am meisten gespannt bin, ist schwierig zu beantworten. Es wird Überraschungen geben und vielleicht auch rasante Leistungssteigerungen, insbesondere bei den jungen Spielern.


Es liegen quasi zwei Corona-Spielzeiten hinter Euch. Wie wichtig wäre es für den Standort und die Entwicklung des Basketballs in Nürnberg eine Saison unter „Normalbedingungen“ absolvieren zu können? Was für eine Rolle spielt im dem Zuge die Kia Metropol Arena?


Eine „normale Saison“. Das wichtigste überhaupt! Es waren für uns ja nicht nur die durch Corona beeinflussten Jahre. Nachdem ohnehin schon schwierigen und überraschenden kompletten Neustart 2016 hatten wir ja 2018 durch die Sperrung der Spielhalle und 2019 durch den verhinderten BBL-Aufstieg weitere wahrlich nicht „normale“ Jahre. Eigentlich hatten wir in der kurzen Falcons Geschichte seit 2016 noch kein wirklich „normales“ Jahr. Die neue Arena ist ein Segen, auch wenn wir sie letztes Jahr gar nicht wirklich nutzen konnten, aufgrund all der Corona-bedingten Einschränkungen. Aber sie gibt uns eine Perspektive Profi-Basketball in Nürnberg dauerhaft als Mehrwert für die Stadt und die ganze Region zu etablieren.

Nürnberg steht für die Entwicklung von Spielern. Wessen Entwicklung freut Dich am meisten. Gibt es schon die nächsten interessanten Talente?


Die vermutlich größte Entwicklung hat wohl Ish Wainright gemacht. Mit damals 24 Jahren kein klassisches Talent, aber nach einem Jahr Basketball-Pause vom Rollenspieler zum wohl besten Spieler der ProA zu werden, war schon eine bemerkenswerte Entwicklung. Ihn jetzt in der NBA zu sehen ist eine absolute Cinderella Story. Auch Nils Haßfurther und Moritz Sanders haben in den Jahren bei uns den Weg in die BBL mit harter, kontinuierlicher Arbeit geschafft. Hier konnten wir zeigen, was mit der richtigen Förderung möglich ist. Matthew Meredith wurde leider durch eine schwere Verletzung zurückgeworfen, aber ich freue mich dass er wieder in der ProA ist. Und aktuell stehen auch einige Talente im Kader. Zum Beispiel haben wir mit Chris Feneberg einen Nürnberger Jugendnationalspieler, mit Moritz Krimmer einen erst 22-jährigen der bereits diese Saison zu einem ein absoluten Leistungsträger werden kann. Das gleiche gilt für Tim Köpple, der den Sommer hart gearbeitet hat und bereit für den nächsten Schritt ist. Wie weit ihr Weg führt, werden wir sehen.


Nach einem Übergangs-Jahr steht Vytautas Buzas weiter an der Seitenlinie. Er war Dein Assistant Coach und 2019 hast Du ihm erstmals die Verantwortung für die Mannschaft übertragen. Wie beurteilst Du seine Arbeit und Entwicklung?


Vytas ist ein ambitionierter und akribisch arbeitender Coach. Das hat mir immer gefallen. Dass er gelegentlich seine Emotionen kontrollieren muss, ist offensichtlich. Vytas lebt und arbeitet Basketball Tag und Nacht und investiert sehr viel in die Entwicklung der Mannschaft. Neben dem sportlichen Erfolg der doch meist an Siegen gemessen wird, ist für uns auch die Entwicklung der Spieler wichtig. Jeder soll am Ende der Saison besser sein als am Anfang. Dafür sollen die Falcons stehen.

Im Nachwuchs-Bereich besteht die Kooperation mit Tornados Franken. Mit dem Nürnberg Falcons e.V. setzt ihr aber schon deutlich früher an und bietet zum Beispiel eine Ball- und Bewegungsschule an. Wie wichtig ist die Arbeit des e.V. auch mit Blick auf die soziale Verantwortung der Falcons?


Die Tornados Franken übernehmen die Förderung der leistungsorientierten Spieler in Zusammenarbeit mit der Eliteschule des Sports. Mit Talenten verschiedener Vereine aus ganz Mittelfranken spielen sie in der U19 - und U16 Bundesliga. Der Nürnberg Falcons e.V. sieht zunächst seine Hauptaufgabe darin, Kinder und Jugendliche zum Sport zu bringen. Die Ballschule für Kinder im Vorschulalter ist hervorragend angelaufen, die Nachfrage ist so groß, dass wir aktuell weitere Trainer suchen. Ein sehr spannendes Projekt haben wir mit den Basketballern des e.V., unseren Profis und den SchülerInnen der Geschwister-Scholl-Realschule gestartet. Unter der Leitung von Biomediziner Daniel Doligkeit vermitteln wir Health & Performance Skills. Dies geht vom richtigen Schlaf, schnellerer Regeneration, optimierter Ernährung bis hin zu Lichteinflüssen und dem Biorhythmus. Bisher wird das Projekt von allen mit viel Begeisterung angenommen und wir würden es gerne auf weitere Schulen und Sportarten ausweiten. Ich glaube hiermit wird sehr deutlich, dass wir als Profiverein die soziale Verantwortung auf jeden Fall ernst nehmen und mit unseren Projekten einen Beitrag zur Gesundheit und Bildung leisten wollen. Wichtig auch, dass wir dabei niemanden ausgrenzen und alle bei uns willkommen sind.


Die vergangene FIBA EM hat für einen spürbaren Aufschwung des Basketballs in Deutschland gesorgt. Wird dieser in Deinen Augen auch hier in Nürnberg ankommen und mehr Fans in die Halle locken?

Eine spannende Frage, die wir wohl erst nach der Saison beantworten können. Natürlich hoffen wir darauf, dass die mitreißenden Spiele der deutschen Mannschaft viele Menschen begeistert haben und diese den Sport auch bei ihrem lokalen Verein weiter verfolgen. Die Kia Metropol Arena und der phantastische Sport sollten also definitiv ein guter Anlass sein, viele neue Gesichter bei den Falcons Heimspielen begrüßen zu dürfen.

Neben den Fans spielen auch Eure Partner eine extrem wichtige Rolle für eine gesunde Entwicklung der Falcons. Was würdest Du einem potentiellen Partner sagen, der noch kaum etwas über Euch weiß? Warum ist es interessant, sich hier zu engagieren?


Hier möchte ich vor allem erst einmal all unseren bestehenden Partnern für ihre Treue danken. Uns auch in diesen schwierigen Jahren immer zur Seite zu stehen verdient besondere Anerkennung. Ich glaube alle schätzen zum einen die schnelle und unterhaltsame Sportart mit Eventcharakter, die auf allen Kontinenten der Welt einen hohen Stellenwert hat. In Nürnberg sind die Falcons zudem auch für alle nahbar, die Spiele sind familienfreundlich und von der tollen Stimmung in der Halle geprägt.


Deine All-Time Falcons Starting 5 besteht aus?

Braydon Hobbs, Josh Young, Basti Schröder, Ish Wainright, Robert Oehle.

Passt ja perfekt, zwei Deutsche auf dem Feld. (lacht)


Siebtes Jahr Nürnberg Falcons in der ProA. Klappt es mit der zweiten Playoff-Teilnahme?


Die Mannschaft hat das Potenzial. Der Eindruck der ersten Wochen vermittelt, dass die Spieler gemeinsam viel erreichen wollen. Somit sollten wir auf jeden Fall ein ernstzunehmender Kandidat für die Playoffs sein. Dies gilt jedoch für mehr Teams als es Playoff-Plätze gibt.

(Foto by Nathalie Zweifel)