u14 BYL kämpft vergebens und verliert gegen TTL Bamberg

January 17, 2017

 


Zum letzten Saisonspiel der Vorrunde reisten die Tornados Franken am Sonntag, den 15.01.2017 zum ungeschlagenen Tabellenführer aus Bamberg. Wie erwartet entwickelte sich von Beginn an eine intensive und schnelle Partie, mit der die Nürnberger anfangs Probleme hatten. Viele unnötige Ballverluste endeten in einer frühen 12:2-Führung für den Gastgeber. Erst eine Auszeit brachte Struktur in das Spiel der Tornados, wodurch man gegen den Druck der Bamberger überlegter agierte und diese zu sieben Teamfouls bis zum Viertelende zwang.
Das zweite Viertel begann ausgeglichen: Leo Trummeter konterte zwei Drei-Punkte-Würfe, sowie zwei Korbleger durch zehn Punkte in Folge. Allerdings zog die erste Fünf der Bamberger im Anschluss erneut das Tempo an, fand wieder häufiger die Lücken in der Verteidigung und erlaubte den Gästen nur Wurfchancen von der Freiwurflinie, was in einer 51:26-Führung zur Halbzeit mündete.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Tornados vor besser auf das Spielgerät zu achten und das Tempo zu kontrollieren. Da die Nürnberger über die gesamte Saison ein schnelles Spiel bevorzugten, ging durch die langsamere Spielgeschwindigkeit der offensive Fluss verloren. Einzelaktionen durch Femi Owolaju und Davion Johnson sorgten jedoch lange für ein ausgeglichenes Viertel. Mit einem späten Lauf sorgten die Gastgeber erneut für klare Verhältnisse in diesem Viertel.
In den letzten zehn Minuten zahlte sich das permanente Attackieren der Bamberger Defense aus: Gleich vier TTL-Spieler mussten das Feld mit fünf Fouls verlassen. Vor allem Ozan Celebi bewies trotz blutender Lippe Mut, suchte den Weg zum Korb und kreierte so für sich und seine Mitspieler gute Abschlüsse. So entwickelte sich ein offenes Viertel, das die Gäste letztendlich nur mit einem Punkt verloren haben.

Das 93:57-Endergebnis spiegelt leider nicht ganz den Spielverlauf wieder. Gerade an der Freiwurflinie (15 von 36) ließen die Tornados viele Chancen ungenutzt und konnten sich dadurch nicht belohnen. In der ersten Halbzeiten waren vor allem die vielen unnötigen Turnover der Grund für den hohen Rückstand.
Für die Tornados geht es nun mit der Platzierungsrunde weiter. Als Viertplatzierter geht es nun erneut je zwei mal gegen TG Würzburg und den NBC.


 

Please reload

Empfohlene Einträge

Start-Ziel-Sieg für TORNADOS FRANKEN in der Bayernliga

12.11.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv