JBBL: Die zwei Gesichter der TORNADOS FRANKEN

November 5, 2018

Die dritte Auswärtspartie des Jahres brachte die TORNAODS erneut nach München, wo sie nach den Partien gegen die TS Jahn München und dem FC Bayern Basketball nun auf die Internationale Basketball Akademie München trafen. Dabei unterlagen die TORNADOS in einer kampfbetonten Partie 44:65 und ziehen somit in die Relegationsrunde ein.

 

MÜNCHEN – Ob des direkten Vergleichs stand das vorentscheidende Spiel um den Einzug in die Hauptrunde und damit um den vorzeitigen Klassenerhalt in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) auf dem Programm der TORNADOS FRANKEN. Gegner war die Internationale Basketball Akademie München (IBAM).

 

Entsprechend motiviert waren die TORNADOS zu Spielbeginn. Leider schlich sich auch eine gehörige Portion Nervosität ein und so wurden gleich zum Start beste Chancen vergeben. Die aus dem MTSV Schwabing hervorgegangen Münchner zeigten sich von Anfang an kaltschnäuziger und nutzten ihre Chancen. Schnell führten die Gastgeber 2:6 (3. Minute), und die TORNADOS mussten sehr viel Kampfgeist investieren um die Partie nicht abreißen zu lassen. Beim 6:10 (6.) war es dann aber soweit. Die IBAM setzte sich mit einem 2:12 Lauf ab. Die Franken wehrten sich, konnten bis zur ersten Viertelpause (12:24) aber nicht mehr entscheidend verkürzen.

 

Im zweiten Viertel zogen die Landeshauptstädter weiter davon. Erst beim 12:29 (14.) weckte eine Auszeit die Gäste, die TORNADOS kämpften wieder, gewannen den Spielabschnitt mit 9:12 und konnten sich zur Halbzeit auf 24:33 heranarbeiten.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte war das Spiel also wieder deutlich offener, doch die Münchner kamen mit deutlich mehr Energie und Biss aus der Kabine, was ein 0:11-Start bis zur 23. Spielminute deutlich belegt. Die Franken kamen nicht in Tritt. Das dritte Viertel glich dem ersten und endete vorentscheidend mit 33:56 - die Vorentscheidung.

 

Im letzten Spielabschnitt wogte das Spiel dann nochmals hin und her. Der große Spielfluss und Kampf auf beiden Seiten war dahin. Es wechselten sich Unzulänglichkeiten offensiv und defensiv ab, was die TORNADOS zur Ergebniskorrektur nutzten und letztlich mit einer 44:65-Niederlage nach Hause reisten.

 

„Die Niederlage schmerzt. Spielerisch waren wir ansehnlich. Letztlich hat sicher die Physis den Ausschlag geben. Wir konnten uns zu selten durchsetzen.“, analysierte Trainer Braun. Das größte Kopfzerbrechen bereitet ihm die „wirklich schwache Trefferquote“. Dies ist sicher nachvollziehbar, ist sein Team doch in nahezu allen anderen Statistiken dem Gegner oft ebenbürtig.

 

Nun heißt es das Krönchen zu richten und die bestmögliche Ausgangslage für die Relegationsrunde zu schaffen. Dazu müssen im letzten Vorrundenspiel Punkte her, wenn am kommenden Sonntag, den 11.11.2018 um 11.00 Uhr in der Sporthalle der Paul-Moor-Schule das Mittelfranken-Derby der TORNADOS gegen den Nürnberg Falcons BC ansteht.

 

Für die TORNADOS aktiv: Belugin, Celebi, Eckert, Feneberg, Gockov, Köhler, Kraus, Owolaju, Schnabel, Sovac, Vranc, Wägner.

 

Please reload

Empfohlene Einträge

NBBL: Nürnberg Falcons gegen Bamberg chancenlos

11.12.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv