JBBL: TORNADOS FRANKEN unterliegen nach hartem Kampf gegen Ludwigsburg

January 7, 2019

Der Start der TORNADOS FRANKEN JBBL Mannschaft ins neue Jahr war holprig. Trotz eines guten Beginns und einer durchweg engagierten und kämpferischen Leistung mussten sich die Talente der Metropolregion Nürnberg am Ende mit 65:71 geschlagen geben.

 

NÜRNBERG – Der Start in die ersten Spielminuten des neuen Jahres war noch stockend. Das 2:8 (2. Minute) zeigte, dass sich die TORNADOS den Ferien-Rost erst aus den Gliedern schütteln mussten. Dann fanden die Gastgeber immer besser ins Match und erspielten sich gute Würfe, die ihr Ziel fanden. Dazu hatten die Akteure offensichtlich viel Zielwasser getrunken und nutzten alle 10 Freiwurfversuche zu Punkten. Bei den Gästen schlichen sich dazu immer wieder Fehler ein, und so setzten die TORNADOS zur ersten Viertelpause ein 27:17-Ausrufezeichen.

 

Im zweiten Viertel konterte der Bundesliga-Nachwuchs aus Ludwigsburg, und die Heimmannschaft verlor in der Offensive ihren Rhythmus. Die Würfe fanden ihr Ziel nicht mehr so traumwandlerisch, und so mussten sich die Hausherren mehr und mehr auf ihren Kampfgeist verlassen. Diese hielt den Gästen, angeführt vom starken Bundesliga-Trainer-Sohn Jacob Patrick (23 Punkte) in dessen erst zweiter JBBL-Partie der Saison, stand und verhinderte einen Führungswechsel. Der Vorsprung aus dem ersten Spielabschnitt war zur Halbzeit allerdings aufgebraucht (37:37).

 

Das dritte Viertel begann mit einem 2:8-Lauf der Gäste, die nun defensiv mehr Aggressivität und Physis ins Spiel brachten. Die TORNADOS fanden nur schwer ein Mittel zur Gegenwehr, blieben aber in Schlagdistanz, und eine Auszeit brachte einen kurzen Zwischensprint, der das Spiel in der 26. Minute wieder ausgeglichen gestaltete (50:51). Bis zum Viertelende konnten die Baden-Württemberger dann erneut Fehler der Franken nutzen, es ging mit 53:58 in den Schlussabschnitt.

 

Viel Emotion und Kampf war den Zuschauern geboten. Die Gäste kamen vor allem an der Freiwurflinie zu Punkten und setzten sich so wieder auf 54:65 (35.) ab. Die TORNADOS wehrten sich und kämpften sich zurück ins Spiel. Nur eine Spielminute später (59:65) war die Partie wieder halbwegs offen – das Momentum hatten sicher noch die Gäste inne, doch die Franken wehrten sich nach Kräften. Das Spiel gestaltete sich kräftezehrend, und am Ende ging auch die Wurfquote etwas zurück. Letztlich bleibt eine, besonders kämpferisch, gute Leistung und eine 65:71-Niederlage gegen eines der renommiertesten Nachwuchsprogramme Deutschlands.

 

Trainer Rok Resnik freute sich über ein „gutes kampfbetontes Spiel“, musste aber auch zugeben, dass der Sieg der Gäste verdient war. Es bleibt die Gewissheit mit den guten Mannschaften der Relegationsgruppe 4 mithalten zu können, wenngleich der eigene Anspruch natürlich ist „Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln“, wie es Trainer Christian Braun formuliert. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am kommenden Wochenende beim nächsten Spitzenteam BBU Allgäu/Memmingen, dem Farmteam von Bundesligist ratiopharm Ulm.

 

Es spielten: Belugin 2, Celebi 12 (1 Dreier), Eckert 8, Feneberg 14 (2), Gockov, Köhler 1, Owolaju 2, Schnabel 20 (3), Sovak, Vranc 6, West.

Please reload

Empfohlene Einträge

TORNADOS FRANKEN vor nächstem JBBL-Härtetest

6.12.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv