JBBL: TORNADOS FRANKEN machen den ersten großen Schritt

March 11, 2019

Im ersten Playdown-Spiel setzten sich die TORNADOS FRANKEN gegen die Young Gladiators Trier mit einem verdienten 63:48 Heimsieg durch. Der Auftakt in der Best-of-three-Serie ist somit geglückt.

NÜRNBERG – Beide Parteien starteten verhalten in die Partie. Zunächst kamen die jungen Gladiatoren aus Trier besser mit dem Do-or-die-Modus zurecht und gingen bis zum 6:7 (3. Minute) in Führung, dann fanden auch die Gastgeber ins Spiel und setzten sich bis zum Viertelende auf 17:12 ab.

 

Der zweite Spielabschnitt brachte den längsten Lauf des Spiels, ein 10:0, was die zwischenzeitliche 29:17-TORNADOS-Führung (14.) bedeutete. Die Gäste steckten nicht auf, und die Intensität war spürbar hoch, dennoch konnten die TORNADOS dem Spiel ihren defensiven Stempel aufdrücken und nahmen deshalb ein 39:23 mit in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel wurden die Franken vom Aufbäumen der Trierer überrascht, die nochmals mit mehr Feuer aus der Kabine kamen. Zwei schnelle Gäste-Treffer konnten nur per Auszeit gekontert werden. Diese zeigte kämpferische Wirkung – einige Freiwurfversuche und viele Unterbrechungen waren die Folge. Letztlich konnten die TORNADOS den Abstand aber recht konstant halten, sodass die Gäste nicht näher als auf 46:38 (28.) heran kamen. Ins letzte Viertel starteten beide Teams beim Stand von 51:40.

 

Zu Beginn des vierten Viertels verteidigten die TORNADOS wieder wacher und konsequenter im Kollektiv – die Führung wuchs sogleich auf ein vorentscheidendes 57:40 (32.) an. Eine Trierer Auszeit bewirkte zwar nochmals vier Gästepunkte, eine Auszeit der TORNADOS rückte dann aber das Kräfteverhältnis wieder zurecht, und beim 63:44 (28.) war die Partie entschieden. Ergebniskosmetik zum 63:48-Endstand war den Gästen noch vergönnt, der wichtige Auftaktsieg in der Best-of-three-Serie blieb verdient in Nürnberg.

"Offensiv haben wir heute nicht unseren besten Tag erwischt und schwache Quoten geworfen. Viele Entscheidungen waren nicht gut. Das haben wir über Einsatz und Defensive gut kompensiert. Die Mannschaft hat geschlossen agiert, und wir freuen uns über den ersten großen Schritt.", gab Trainer Christian Braun zu Protokoll. Sein Team hat nun die Chance, die Saison dort zu beenden, wo mit der Qualifikation alles begann – in Trier. Das zweite Spiel der Serie findet bereits am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr in der Römerstadt statt.

 

Es spielten: Celebi 8, J. Eckert, M. Eckert 10 (1 Dreier), Feneberg 2, Geus, Gockov 1, Köhler, Owolaju 7, Schnabel 15, Sovak, Vranc 3, Wägner 17.

Please reload

Empfohlene Einträge

TORNADOS FRANKEN vor nächstem JBBL-Härtetest

6.12.2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv